Sind Matten besser?

Was sind textile Stützfasern in Hanfmatten?

...
im Internet liest man entweder von ihrer Dämmung oder von Hanfmatten mit textilen Stützfasern. Was sind diese Stützfasern? 
...
M. aus St.

Hallo Herr M.,

Zunächst darf ich auf einen häufige Irrtum hinweisen:

Die "Stützfasern" sind in Wirklichkeit die Hanffasern. Die Kunststoff-Fasern sind nicht "Stützfasern", sondern "Schmelzfasern", um die Hanffasern zu verkleben. Diese Verwechslung von Stütz- und Schmelz- hat sich aber leider einmal eingeschlichen und einer schrieb vom anderen diese falsche Formulierung ab.

Wir sind der Meinung, dass die geometrische Form eines Dämmstoffs letztlich durch der Dämmraum definiert wird, nicht von den Vorgaben eines Lieferformates. Daher setzen wir auf variable Maße bei Lieferung und Einbau.

Außerdem wollen wir konsequent auf Plastik verzichten.
Möchte man aus Hanffasern eine Matte mit scharfen Kanten und rechtwinkliger Form machen, so mischt man die Hanffasern mit Schmelz-Fasern, also Faser aus Thermoplast, und gibt diese Mischung auf eine Thermoboundingmaschine. Die Schmelz-Fasern - thermoplastische Fasern - werden im Ofen angeschmolzen und verkleben die Hanffasern. Üblicherweise werden Polyesterfaser oder Ployolefinfasern verwendet. Es gibt auch schon Verklebungen mit Polyuretan, welches kein Thermoplast ist, sondern ein Duroplast.

Voluminöse Matten mit Hanf sind i.d.R. immer ein Gemisch von Hanf und einem Thermoplast i.d.R. einer Schmelzfaser.

Marktführend werden braunen Bikofasern
{
Bikofasern:   Polyester/Co-Polyester
4,4 dtex / 51 mm
Schmelzpunkt 110°C
Farbe: braun
Produkt aus Südkorea
}
zur Herstellung von Naturfaser-Dämm-Matten (mit Holzfasern, Hanf, Jute etc.) und zur Matratzenherstellung eingesetzt.

Alternativ zum Polyester-Biko nehmen einige Hersteller auch billige Polyolefin-Schlitzfaser, in der Regel aus Polypropylen-Folie.


Hanffasern und Polyester-Schmelzfaser Hanfbast und Expoxydharz