Unsere Aufgaben und Ziele

 

Wir verarbeiten Hanf und stellen Produkte aus Hanf her.
Hanf ist unser Symbol für Nachhaltigkeit.

- Wir erstreben Nachhaltigkeit in der Arbeit, die wir in unserer Region verwurzeln.
- Wir erstreben Nachhaltigkeit in unseren Produkten. Von Aussaat und Pflege, über die Ernte, die Verarbeitung, über die Fertigung der Produkte und deren Verwendung, über eine Recyclierbarkeit bis an den Punkt, dass wir die überlebten Produkte nach vieljähriger Nutzung mit guten Gewissen der Erde zurück geben. Auf dass der Hanf in seinem Ende wieder in den Kreislauf der Natur übergehen wird.
- Nachhaltigkeit streben wir auch politisch an, als Genossenschaft neue Wege des zusammen Arbeitens zu gründen.

In allem trachten wir danach, unseren Kindern die Welt nicht schlechter zu hinterlassen, als sie uns von unseren Eltern übergeben wurde.

   Hanf-Genossenschaft

Hanf-Genossenschaft

Forschung und Entwicklung


Hanfsamen - Erntemaschinen

Marijn Roersch van der Hoogte startete 2015 ein Crowdfundig-Projekt zur Finanzierung der neuen patentierten Hanfsamen-Erntemaschine.

Jetzt geben wir unser Patent frei. Um den Samenhanf voran zu bringen, motivieren wir alle Landmaschinentechniker, unsere HEM nachzubauen.
   Hanfsamen.Ernte.Maschinen

2. Projekt:    Hanf-Kalk für gewerbliche Bauvorhaben

Phase 1:
Erste Musteranwendungen unserer neuen Entwicklung eines Hallensystems auf großflächigen Einzelelementen. Vorgefertigten Hanf-Kalk-Wandelemente aus unserem Wärmedämm-Verbund-Werkstoff werden auf der Baustelle montiert und realisieren eine schnelles Voranbringen eines Hallenbaus.
Phase 2:
Ebenso sind diese Elemente für eine geschosshohe Vorfertigung verwendbar.
Phase 3:
Hanf-Kalk hat das Potential im 3D-Druck auf der Baustelle mithilfe von Kurzzeit-Schalungen Schicht für Schicht ein Haus wie mit einem 3D-Drucker aufzubauen.

3. Projekt:    Hanf-Faser-Armierung von Lehmbauplatten

Einige Hersteller von Lehmbauplatten beliefern wir mit Hanf-Hächseln, um durch das Abmagern mit Hanf 1. eine höhere Festigkeit zu erzielen, 2. die Platten leichter zu machen.
Jedoch haben sie einen Nachteil: Beidseitig ein Glasfasergewebe.
Das wollen wir ändern! Wir werden eine Technik entwickeln, um Lehmbauplatten beidseitig mit einem Flor aus Hanffasern zu armieren!
Hanf-Lehm Trockenbauplatte

Aufruf zur Arbeitsgruppe "Textilhanf" in der Hanf-Genossenschaft

Es gibt keine textile Wertschöpfungskette "Hanf" in Deutschland, auch nicht in der EU. Die letzten Ketten von der Hanf-Fabrik bis zum Textil existierten vor mehr als 10 Jahren noch in Ungarn und Rumänien. Leider steht dort alles still.

Das bedeutet: Wir brauchen eine neue textile Wertschöpfungskette.
Wer macht mit?

Vorschlag für die Aufgaben einer Arbeitsgruppe "Textilhanf" der Hanf-Genossenschaft:
1. Spinnfähige Faser:
- 1.1 Hierfür wurde am 04.07.16 unser Hanf-Roboter aufgebaut.
- 1.2 Faser-Veredlung - Hier gibt es einen Plan! Wer nimmt sich seiner an?
2. Spinnen (Wer findet Partner?)
3. Stricken und Weben (Wer findet Partner?)
  
Eines der wichtigsten Problem: Das Pektin auf den Fasern konnten wir schon lösen, aber es haftet noch an. Wie bekommen wir es ohne chemische Keule abgewaschen?




Die Hanf-Genossenschaft steht für Innovation in Hanf.
Im Rahmen eigener Forschungs- und Entwicklungsarbeiten wurden Maschinen, technische Lösungen, eigene Patente, Produkte und Gebrauchsmuster entwickelt und in die Produktions überführt. Ein reger Knowhow-Austausch mit Entwicklungspartnern spiegelt sich in zahlreichen Kooperationsprojekten wider.

01.09.1996 - 30.10.1998 Technologieentwicklung    Modifikation von Textilmaschinen auf Hanf;  Konfiguration einer Hanffaser-Aufbereitungsanlage Kooperationspartner:
Temafa, Charle
01.07.1997 - 30.11.1999 Verfahrensentwicklung    Entwicklung einer Hanferntemaschine Kooperationspartner:
Kranemann
22.06.1998 - 28.02.1999 Technologieentwicklung    Entwicklung und Konstruktion einer Ballensäge für Faserstroh Kooperationspartner:
Hema, Kranemann
26.04.1999 - 30.09.2001 EU-CRAFT-Projekt    Hanf als Baumaterial für Energiesparhäuser Kooperationspartner:   TU Graz, ecolabor Neubauer, serra Maschinenbau, TU Tampere, TUS-Cosi, Textinap
01.09.1999 - 31.08.2001 Kooperationsprojekt    Haftvermittlung für Hanffasern zum Einsatz in Polymercompounds Kooperationspartner:
Dr.Pohl GmbH, IAP Fraunhofer
31.05.2001 - 12.11.2002 Verfahrensinnovation    Integrierung einer Nassstrecke in eine mechanische Faseröffnung zum Zwecke der Faserfeinauflöse Kooperationspartner:
CCBO GmbH
31.05.2002 - 12.11.2003 Maschinenentwicklung    Applikation einer Einblasmaschine für kurze Hanffasern Kooperationspartner:
Geko Maschinenbau
01.10.2002 - 30.05.2004 Produktentwicklung    Entwicklung einer nicht bioziden Mikrofaser-Antifoulingbeschichtung für Schiffsrümpfe auf der Basis ultrakurzer Hanffasern Kooperationspartner:
BAM, J.Wagner GmbH
01.11.2002 - 21.03.2005 Verbundprojekt    Spritzgussfähige naturfaserverstärkte Composite Kooperationspartner:     IAP Fraunhofer, CCBO, EPIK, Dr. Pohl, RIO
20.09.2006 - 31.10.2008 Verfahrensinnovation    Trockene Feldentholzung von Hanf während der Ernte Kooperationspartner:     Kunzelmann, Huster, Kranemann, Matrak, Paulitz, Gusovius
01.04.2007 - 31.03.2009 Produktentwicklung    Entwicklung von Wärmedämm- und Schallschutz – Bauelementen Kooperationspartner:
MRG Blauton
17.09.2010 - 31.08.2013 Kooperationsprojekt    Paludikultur / Baudämmstoffe aus Schilf und Typha Kooperationspartner:    UNI Greifswald, IBZ, UNI Rostock, und andere
01.05.2013 - 28.11.2013 Auftragsforschung    Bauprodukte aus Hanf uns einer mineralischen Martix Forschungspartner:
FH Potsdam
12.05.2014 - 16.01.2015 Auftragsforschung    Behandlung von sauren Minenwässern (AMD) mit Hanfmaterialien Forschungspartner:
UNI Potsdam
01.03.2012 - 04.07.2016 Kooperation    Entwicklung des ersten Hanf-Roboters für Einzelstängel-Entbastung Wir sind Teil von
Bast & Faser GmbH
15.11.2015 -
...
Kooperationsprojekt    Entwicklung von Hanf-Kalk-Wandelementen Forschungspartner:
HS Wismar, IBZ Luckau
15.02.2016 - 31.01.2018 Umsetzung eines Patentes    Entwicklung eines Florlegers zur Armierung von Lehmbauplatten mit Hanffasern  
 


Neue Kooperationen
So sind neben der eigentlichen Aufgabe der Unternehmensentwicklung insbesondere technologische Aufgaben, Produktentwicklungen und Investitionen geplant.

So sehen wir langfristig alternative Technbologien der Entholzung, vielleicht sogar eine mobilde oder Ackerlösung als ein notwendiges Entwicklungsvorhaben.
Viele neue Projekte sind im Plan, einige davon können auf Erfahrungen aufbauen, etwa wenn es um Anwendungen in der Automobilindustrie geht, da wir in den Jahren 1999 bis 2003 verschiedene Entwicklungen mitgestalteten und auf Lieferbeziehungen zurück blicken können.
Das gleiche gilt insbesondere für Bastfaser-verstärkte Kunststoffe.
Auch stehen seit langem das Verspinnen von Hanffasern und die textile Weiterverarbeitung immer wieder im Forderungskatalog.
Selbst mit Flachs und Nessel können wir auch Erfahrungen zurück blicken.

Unser Hauptaugenmerk liegt kurzfristig auf unserem Hauptabsatzgebiet: Baustoffe, genauer: ökologische Baustoffe.
3 Entwicklungsvorhaben beschäftigen und schon geraume Zeit und werden uns weiter beschäftigen:
1. Hanf in Kalk und Zementmischungen
2. unsere Einblas-Hanf-Dämmwolle
3. Kombinationen mit anderen Nachwachsenden Rohstoffen

Aus Schilf und Typha konnten wir bereits Produkte entwickeln.


Hanf für Textilien
Seit Errichtung der Hanf-Fabrik gabt und gibt es immer wieder, stets mit Partnern, Anstrengungen, aus unsere Hanffasern Textilien herzustellen. 2003 wurde eine Jeans vorgestellt, doch blieb diese eine einmalige Musterherstellung. In Deutschland fehlt es noch an geeigneten Spinnern, Webern ... an der gesamten textilen Kette, die fähig und willens ist, Hanffaser weiter zu verarbeiten.
Doch bewegt sich allmählich etwas. Und auch die Genossenschaft ist mit Entwicklungspartnern daran, mittelfristig Hanffaser für Textilien herzustellen.

Hanf im Automobilbau
Die Hanf-Fabrik begann 1996/97 mit der Belieferung von Zulieferern der Automobilindustrie. Inzwischen sind Hanffaser-basierte Innenverkleidungen, Sitzschalen, Armaturenbretter und ähnliches fest etabliert, jedoch zu für uns unattraktiven Hanfpreisen.
In der Hanffaser Uckermark wurde ein Kurzfasergranulat für das Einbinden im Spritzguss von Thermoplasten entwickelt, welches damals noch keinen Eingang in den Markt fand. Inzwischen gäbe es dafür einen Markt, aber der Preis ist unattraktiv.
Interessant könnte die Automobilzulieferung wieder werden, wenn hochwertigere Hanffaser Eingang finden. Mit Partnerunternehmen ist die Genossenschaft an solchen Entwicklungen beteiligt. Namentlich ist hierbei eine Entwicklungspartnerschaft mit Audi zu nennen.

Langfristige Ziele
Wir wollen Produkte aus Nachwachsenden Rohstoffen herstellen, am Markt platzieren und Gewinn erwirtschaften.
Wir wollen den Standort sichern, erweitern, gründen und die Mitgliedern der Genossenschaft an den Erfolgen beteiligen.
Aber unter der Prämisse: Nachhaltigkeit!



Präambel unserer Satzung

Für die Mitglieder der Genossenschaft, für die Mitarbeiter und für die Partner der Genossenschaft möge sich erfüllen, dass sie von ihrer Arbeit den Lebensunterhalt ihrer Familie bestreiten können. Nach dem Nutzen der Tätigkeit möge die Genossenschaft trachten, und nach der Möglichkeit, in der Arbeit seine Fähigkeiten zu entfalten. Wachstum und Gewinn haben ihre Zeit.
Nach Partnerschaft möge die Genossenschaft streben, nicht nach Zerstörung, weder nach Zerstörung der Nachbarn und Wettbewerber, noch nach Ausbeutung der Ressourcen und der Umwelt.
Die Genossenschaft zeichne sich der Selbsthilfe, Achtung der Interessen der Partner, Selbstverantwortung, ökonomische Effizienz, sowie Verantwortung gegenüber späterer Generationen, Gleichheit, Billigkeit und Solidarität unter den Mitgliedern verpflichtet.