HL - Feinputz / Spachtelputz

Lehm-Feinputze allgemein sind feinkörnige Abschlussputze von 2 - 4 mm. Sie werden direkt auf den Unterputz aufgetragen. Eine Dreiteilung Unterputz-Oberputz-Feinputz ist ungebräuchlich.

Lehm-Feinputz HL-FP dient im Innenbereich als abschließende Oberfläche oder als Grund für einen Anstrich oder ein Dekor. Er wird auf einem HL-DU 04, auf HL-Haftputz oder einer Putzträger-Hanfmatte verarbeitet. Wände aus LLS 400 oder 2DF 500 zunächst mit HL-Dämm-Unterputz vorbereiten.

Lehm-Spachtelputze sind feinkörnig und von hoher Klebkraft. Sie eignen sich sehr dünne Aufträge von 1 - 2 mm.

Zum Thema Rissbildung im Lehm

Wo zwei Fronten aneinander geraten, gibt es immer eine Konkurrenz über Vorherrschaft und ein Bestreben nach Abgrenzung. Zwei Bestrebungen:

  1. Austrockung: Wasserabgabe aus dem Lehm in die Luft
  2. chemisch- physikalische Bindung der Stoffe

fechten einander. Infolgedessen bilden sich Risse, die als Wege der Austrockung dem Wasser mehr Oberfläche geben: Viele kleine Risse, wenn die Bindung geringer ist; wenige große Risse, wenn die Bindung größer ist. Man verringert die Bindung, indem mehr Sand oder mehr Hanf hinzugegeben wird, aber dann ist die Bindung eben schlechter, was bei guter Verarbeitung nicht zum Nachteil gereicht.

Entstehen Risse aufgrund zu fetter Mischung, müssen die Risse während des Austrocknens immer wieder mit Kraft geschlossen werden. Wie für alle Lehmarbeiten sollte warmes und trockenes Wetter bevorzugt werden. Schneller noch als unter Wärme trocknet der Lehm unter Wind, bzw. ausreichender Durchlüfung. Der Zusatz von Putzschäben beschleunigt die Trocknung ebenfalls.

Lehm-Putz mit Hanf-Putzschäben abgemagert ist bestens für die Putzmaschine geeignet. Dabei sind nur kleine Mengen von Putzschäben in die Mischung zu geben. Gegenüber Strohhäckseln benötigt man höchstens 1/5 der entsprechenden Menge.

Feinputz          Hanf Lehm Feinputz