Datenblatt: HDW ST 50

Stopfhanf ST 50

Wärme- und Schalldämmung mit hohem Rückstellmoment

Was ist Dichthanf?
Aufdachdämmung
Zwischensparrendämmung
Holzrahmenbau
Trockenbau
Fassade
Einbaurichtlinien

für Dach, Wand und Fassade

  • lange Fasern
  • hohes Rückstellmoment
  • Setzungsverhalten = NULL
  • in den Dämmraum zu klemmen
  • kein Zuschnitt, keine Zuschnittreste

Achtung, es gibt auch Fake-Stopfhanf


spezielle Alternativen:

Hanfzell-Dachdämmung (Einblasdämmung) HKF 90
Schütthanf für Flachdach mit FS 60
Dachboden-Dämmung begehbar mit LLS200

Verarbeitung

Der Dämmbereich muss klar erkennbar und zugänglich sein. Die Ballen sind vorverdichtet. Das Material aus dem Ballen direkt in den Hohlraum klemmen. Gegebenenfalls verfilzte Einheiten entzerren. Ein Vereinzeln der Fasern ist nicht nötig.

Der Dämmraum muss optisch gut gefüllt sein!
Ordentlich klemmen, aber ohne Kraft!
Gründlich in den Ecken!



So diffusionsoffen wie möglich bauen! In der Regel kann auf Folie und synthetische Dampfbremsen verzichtet werden.

Wird anschließend mit einem Plattenwerkstoff oder einer Putzträgerplatte weiter gearbeitet, so ist zunächst die Sparschalung im lichten Maß, wie vom Hersteller der Platten vorgegeben, zu montieren. In der Regel 25 oder 35 cm.

Stopfhanf ST 50 wird ohne Kraft zwischen die Sparschalung in den Hohlraum gebracht. Der Raum muss optisch gut gefüllt sein. Die optische Kontrolle genügt. Die Vorverdichtung im Ballen ist so gewählt, dass nach dem Auseinandergehen der Ballen die Mindestfülldichte immer gewährleistet ist, anderenfalls werden sofort Löcher erkennbar.

Wenn der Hohlraum optisch gut gefüllt ist, so ist die geforderte Dichte erreicht. Wenn ohne Kraft gearbeitet wird, wird die geforderte Dichte eingehalten.

Bei Rauspund oder Sichtpaneel wird die Dämmung zeitgleich zur Holzmontage eingebracht. Dabei ist immer eine Armlänge vorzuarbeiten.

Für eine Dachdämmung mit abschließenden Werkstoff- oder Gipsplatten empfiehlt sich:

  • Zuerst Sparschalung (Hilfslatten) an die Sparren im Plattennormmaß montieren.
  • Dann Stopfhanf ST 50 zwischen Sparren und Sparschalung klemmen.
  • Ansonsten wird Stopfhanf einfach zwischen die Konstruktion geklemmt oder in den Hohlraum gefüllt.

Einbauempfehlung

Zur Kontrolle beim Füllen/Klemmen: Bei einer zu geringen Fülldichte wirkt das Gefach optisch leer. Es ist also sofort erkennbar, ob zu wenig Material im Gefach ist. Die Gefahr einer zu hohen Dichte besteht kaum. Das Material ist so vorkonditioniert, dass bei guter Arbeit stets eine Fülldichte von 50 kg/m³ geklemmt wird.

Verwendet man zu viel Kraft, federt der Stopfhanf aufgrund seines hohen ➜Rückstellmomentes wieder zurück, quillt also aus dem Gefach wieder heraus, sodass sich die Fülldichte wie von selbst reduziert. Die bauphysikalischen Eigenschaften bei zu hoher Fülldichte ändern sich kaum. Es sollte ohne Kraftanstrengung geklemmt werden - das Gefach sollte optisch gut gefüllt sein.

Auf die optische Kontrolle sollte nicht verzichtet werden, da Stopfhanf zwar bei zu geringer Fülldichte eine scheinbare ➜Spannkraft erreicht, die jedoch trügt.

Ein gut gefülltes Dach oder eine gut gefüllte Wand ist über viele Jahrzehnte setzungsstabil.

Beim Dämmen zwischen zwei glatten Flächen, zum Beispiel hinter einem ➜Sichtholz oder Holzpaneel ist bei Dachschrägen alle 2 Meter eine Auffangquerung einzubringen.

Tragen Sie bitte beim Einbringen von Stopfhanf ST 50 eine Staubmaske.
Hanf hat natürliche Bitterstoffe, um Bakterien, Pilze, Parasiten und andere Fressfeinde fern zu halten.
Darum: Bitte eine Staubmaske tragen. Nach unserer Ansicht genügt ein Tuch oder eine Alltagsmaske während der direkten Dämmarbeit. Auf eigene Verantwortung kann außerhalb geschlossener Räume und bei hoher Luftfeuchtigkeit darauf verzichtet werden.
Die Ballen sind mit Drähten mit scharfkantigen Enden verbunden. Bitte Handschuhe tragen.


Bauphysikalische Eigenschaften
Zertifizierter Baustoff EAD-ETA-01/0016
Temperaturleitwert α = 0,409 mm²/s
Wärmeleitfähigkeit (statisch) λ = 0,045 W/mK
Wärmeverlustwert (dynamisch) 1/b = 0,014 m²K/W√s
spezifische Wärmekapazität c = 2,2 kJ/kgK
Brandschutzklasse C-s2.d0 und C-s3.d0
Schallabsorptionsgrad bei 3,5 cm Dämmstärke a = 0,55 (H)
Feuchtesorption 3,89 kg/m²
längenbezogener Strömungswiderstand 1,2 kPa s/m²
Wasserdampf-Diffusionswiderstand µ = 4
Volldeklaration 100% Hanf (ohne Zusätze)
Einbaudichte ρ = 50 kg/m³
ETA-01/0016
Brandverhalten auf Holzuntergrund Euroklasse C-s2,d0
Brandverhalten auf CaSi-Untergrund Euroklasse C-s3,d0
Widerstand gegen Schimmelpilzbefall Klasse 3
Wärmeleitfähigkeit-Bemessungswert (KfW etc.) 0,049 W/mK
Kurzzeitwasseraufnahme 50 kg/m³ - 2,64 kg/m²
Korrosionsbeständigkeit NPD
Setzverhalten bei Erschütterung sv = 0 %
Setzverhalten bei Vibration sc = 0 %
Nachwachsende Einjahrespflanzen
Hintergrundbelastung nicht lebender Keimzahlen (Bakterien, Pilze) 105 - 106 KBE/g
Standzeit (Mindesthaltbarkeit) 100 Jahre
Kein zusätzlicher thermischer Energieaufschlag
CO2 - Einlagerung - Aufwand - Differenz + 62,37 kg_CO2/m³_ST50
Rechnung: langfristige CO2 Bindung + 75 kg_CO2/m³_ST50
Rechnung: CO2-Erzeugung Landwirtschaft - 1,61 kg_CO2/m³_ST50
Rechnung: CO2-Erzeugung Herstellung - 11,02 kg_CO2/m³_ST50

Hinweis zur CO2-Rechung:
Wir beziehen uns auf die Berechnung "effektive CO2 Speicherung"
CO2-Erzeugung im Primäraufwand und Investition Landwirtschaft: 128,6 kg_CO2/ha => 64,3 kg_CO2/2_t_ST50 => 1,61 kg_CO2/m³_ST50
CO2-Erzeugung im Primäraufwand und Investition Hanfverarbeitung und Baustoffherstellung: 882 kg_CO2/ha => 441 kg_CO2/2_t_ST50 => 11,02 kg_CO2/m³_ST50


Achtung: Auf unseren aktuellen Beipackzetteln unterlief uns ein Übertragungsfehler.
Es muss heißen:     α = 0,409 mm²/s


Hanf Aufdachdämmung ST50 Hanf Dachdämmung             Stopfhanf Dämmwolle Hanf Dachdämmung             Innendämmung einer Aussenwand Außendämmung mit Schilfmatte für einen Lehm-Außenputz Stopfwolle zur Schalldämmung einer Innenwand Zwischensparrendämmung