Hanf ist der Stoff der Zukunft

PL AT NL RU FR SW ES UK CZ

Neue Fertigungslinie in Betrieb genommen

Unsere neue Faser-Anlage nahmen wir im September 2022 nach langem Probelauf nun in „richtigen“ Betrieb. Hier wird unsere Hanfzell - Kurzfaserdämmung für Gebläsemaschinen hergestellt, also unsere Einblasdämmung, kurz Hanfzell HKF 90.

Was sind die Unterschiede?
Das, was andere als Fasern bezeichnen, heißt bei uns Staub und wird aussortiert.


Ausbesserung oder Erneuerung der Ausfachung eines Fachwerkes


Mulch gegen Frost

Hanf in Preußen

Textiltechnik

Hanf ist NICHT nachhaltig

Demokratie und Kapitalismus

Der Aralsee ist überall

Bauabfälle

dringender Buchtipp


Trockenbauplatten aus Hanf und Lehm müssen luftdicht am Giebel angeschlossen werden.
Hier gilt wie überall: KEINE Folie!
Wir haben dafür unser Luftdichtung aus Leinenvlies und Lehmkleister.


Fußbodendämmung im Altbau - Erdgeschoss
Auf eine kapillarbrechende Unterschicht aus Schotter oder Grobkies wird ein Hanf-Geotextil als Trennschicht gelegt. Darüber erfolgt die Dämmung LLS-300.


Wenn die Fassade bleiben soll, für eine Innendämmung innen kein Platz ist, dann bringt unser Dämm-Putz sehr viel. Die Oberflächentemperatur der Wänden wird spürbar erhöht. Die Strahlungswärme geht nicht in die massive Außenwand, sondern erwärmt den Raum.


Ein Beitrag der Deutschen Hanf-Akademie e.V.
Nachkriegsbaustoffe und Baustoffe aus Hanf werden im Brandtest verglichen.


Um die Feuchtigkeits-Belastung eines Baukörpers zu bewerten und um über Sperrfolien, Dampfbremsfolien, Unterspannbahnen zu entscheiden, wird eine Feuchtebilanz herangezogen.
Eine Bilanz ist sehr viel mehr als eine Summierung. Hier wird die Bilanztheorie vorgestellt und die Feuchtebilanz eines Wandaufbaus erklärt.


Rohstoffwende heißt: weniger Plastik

1936 war ein Jahr großer Erfindungen: auch viele Petrol-Kunststoffe wurden 36 erfunden. Nach 1945 begann der zivile Siegeszug dieser Kunststoffe.
Nachkriegsbaustoffe kamen auf den Markt. Glasfasern wurden mit Formaldehyd verklebt, Polyurethane und Styrole wurden geschäumt, diverse Fasern, sogar Naturfasern wurden mit Polyester oder Polyolefin thermoplastisch zu Dämm-Matten verschmolzen. Das waren Baustoffe der Nachkriegszeit.

Baustoffe von heute müssen nachhaltig sein! Von der Ressourcenbereitstellung, in der Herstellung, auf dem Bau, während der Nutzung und bei der Entsorgung.

Wir verzichten auf Plastik in allen unseren Baustoffen.


Ein Interview aus 2021


Ein etwas älteres Interview von apolut.net


Baustoffe aus Hanf


Stopfhanf ST50 für Dach und Fassade


Schütthanf FS60 für Flachdach und Kaltdach


Schallschüttung LLS 200/300 für Geschossdecke, Dachboden und Fußboden


LLS 400 für Wanddämmung, Zwischenwand, Ständerwerk und Vorsatzschalung


Dämmputz HL-DU04 als Innendämmung, für Wandheizung


Akustikvlies 5 mm - Rolle 1 m;   25 lfm


Dämmstreifen 5 mm - Rolle 10 cm;   25 lfm


Leinenvlies für Luftdichtung mit Lehmkleister


Hanf-Lehm - Trockenbauplatte 14 / 22 mm


Haftputz für Trockenbauplatten / Reparaturputz


Kalfaterband / Fugenband für Fenster, Türen, Bauteilanschlüsse


sibirisches Abdichtband für Blockbohlen und Rundstamm-Häuser


Ausgleichsmasse / Dämmestrich / Einbettung Fußbodenheizung


Lehmputz 02-universal - Grundputz, trocken


Lehm-Feinputz, braun - 2-5 mm auf Grundputz, Dämmputz, Haftputz


Hanf-Kalk-Mörtel HK070 - für Strohballenhäuser


Strukturschäben - für Hanf-Kalk


Diffusionsgranulat - horizontal


Roh-Kraft-Papier - Dichtungspapier und Rieselschutz


gesamtes Sortiment unserer Baustoffe:
➜ Hier



Hinweise zum Menü:

Wir sind Hersteller von technischen Hanffasern und sind auch Hersteller von Baustoffen aus Hanf. Hanf ist natürlich sehr vielseitig in Industrie und Technik einsetzbar, auch wir beliefern technische Anwendungen außerhalb der Baubranche, doch beschränken wir uns auf unserer web-Seite lediglich auf kurze Informationen zum Industrierohstoff, zum Thema technisches Textil sowie zu ausgewählten Zukunftsprodukten wie unser Hanf-Kurzfasergranulat, Kollerschäben für Hanf-WPC und HanfBast.

Auf unser web-Seite konzentrieren wir uns auf ökologisches Bauen und konkret auf Baustoffe aus Hanf mit dem Schwerpunkt Hanf-Dämmung.

Den Baustoffen aus Hanf ist der Latentwärmewiderstand eigen, was dem Wärmeentzug durch Wind, durch Tag-Nacht-Temperaturgefälle und dem Enthalpieexport durch Nebel und feuchte Witterung einen großen Widerstand entgegen hält. Gemeinsam mit der vergleichsweise hohen Wärmespeicherkapazität und einem niedrigen Wärmedurchgangskoeffizienten ermöglichen unsere Hanf-Dämmstoffe überdies einen Hitzeschutz im Sommer wie auch eine Wärmedämmung im Winter. Informationen hierzu finden Sie unter Fragen zur Bauphysik.

Unsere Hanf-Baustoffe zeichnet ein Lärmschutz aus, zum einen eine Schalldämmung durch eine effektive Schallabsorption und durch eine gestörte Schallausbreitung, zum anderen durch die Verringerung der Nachhallzeit; wobei die Sabinesche Nachhallzeit beachtenswert ist. Doch nicht nur die Dämmung der Ausbreitung des Raumschalls, sondern auch die Dämmung des Körperschalls durch eine Trittschall-Dämmung ist von höchster Wertigkeit. Die im Hanf erzwungene Schwingungsdämpfung der sich ausbreitenden Schallwelle verursacht dabei die Trittschalldämmung. Informationen hierzu finden Sie unter Raumschall, Nachhallzeit, Trittschalldämmung

Abgesehen vom hervorragenden Brandschutz haben Baustoffe aus Hanf eine Standzeit von mindestens 100 Jahren, sofern nicht äußerer Unbill wie Überschwemmungen oder zerstörte Dächer dem entgegen wirken. Die Haltbarkeit über hunderte von Jahren beweisen zahlreiche historische Baudenkmäler, die während deren Sanierung die alten Hanf-Baustoffe zu Tage bringen. Hierbei ist auch bewiesen, wie haltbar und widerstandsfähig diese Baustoffe gegen Mäuse, Ratten, Siebenschläfer und andere Nager, sowie gegen Insekten sind. Informationen hierzu finden Sie unter: Mäuse im Hanf?

Unsere Baustoffe aus Hanf enthalten grundsätzlich kein Plastik, keine Bor/Halogen-Zusätze, keine Sulfat/Phosphat-Zusätze, keine Fungizide, sind frei von HBCD oder ähnliches. Sie ermöglichen ein diffusionsoffenes Dämmen, zumal wir das Bauen ohne Folie dringend empfehlen. Hanf hat das Vermögen, Feuchtigkeit zu regulieren und einen Diffusionsfeuchteaustausch zu ermöglichen. Informationen hierzu finden Sie unter Taupunkt.

Unter Produkte finden Sie unsere Baustoffe, wobei unter "Liste" alle Baustoffe aufgelistet werden.

Die wichtigsten Baustoffe Hanffaser-Dämmung, Hanf-Lehm-Baustoffe, Trittschalldämmung, Luftdichtungssysteme, Stampflehmwände und einige Hanf-Lehm-Putze haben einen eigenen Menüpunkt. Für unsere Hanf Einblasdämmung konnten wir eine neue Produktionsanlage in Betrieb nehmen. Daher steht die Hanf Einblasdämmung Hanfzell an erster Steller im Menü. Eine Liste aller Baustoffe und Dämmstoffe aus Hanf findet sich im letzten Untermenüpunkt Produktpalette.

Textile und technische Fasern sind keine Konsum-Handelsware, sondern Halbzeuge für die weiterverarbeitende Industrie. Infos hierüber finden Sie unter "über_Hanf". Hanfschäben für Projekte zum Hanfkalk / Hempcrete / Hanfbeton sind ein Zuschlagstoff.

Hempcrete wird immer auf der Baustelle gemischt, nicht als Fertigmischung angeboten. Informationen zum HanfKalk/Hempcrete finden Sie unter Strukturschäben - in der Produkte-Liste. Für Hempcrete stehen deutsche Namen wie Hanfkalk oder Hanfbeton, wohl weil es viele Auffassungen darüber gibt, ob es eher ein Rohstoff für betonähnliche Bauteil ist, oder sich die Verwendung von Luftkalk oder hydraulischem Kalk, mitunter auch von sogenanntem Belitkalk die Abgrenzung zum Zement im Namen widerspiegeln soll.

Unter "Bauvorhaben" sind nicht nur Anwendungsbeispiele unserer Hanf-Baustoffe, insbesondere Hanfdämmungen aufgelistet, sondern es findet sich ein Menüpunkt "Konstruktionen-Liste". Unter diesem wird Architekten, Baubiologen und Energieberatern ein Werkzeug gegeben, mit dem verschiedene bauphysikalische Berechnungen und Bewertungen vorgenommen werden können. Insbesondere enthalten diese Konstruktionsvorschläge Hilfe für das Bewerten einer Feuchtebilanz, Vorschläge für eine Ausschreibung auch nach VOB und Hinweise für die Kalkulation.

Die Antworten unter "häufige Fragen" sind persönliche Ansichten des Autors. Diese persönlichen Ansichten des Autors sind nicht als gewerbliche Argumente zu interpretieren. Jedoch stimmt die Hanffaser Uckermark eG dem Autor zu, dass es tatsächlich in Anbetracht der Marktdominanz von Nachkriegsbaustoffen erheblichen Klärungsbedarf gibt, und die Notwendigkeit, wieder an klassische und traditionelle Baustoffe zu erinnern. Zudem finden sich unter "Bauphysik Liste" viele Grundsatzfragen erörtert. Hier finden Sie auch Einbaurichtlinien und Planungshinweise. Unter "über_Hanf" gehen wir über die Baustoffe hinaus.

Natürlich ist die Hanffaser Uckermark eG auch ein Lieferant für textile und technische Hanffasern. Außerdem finden sich Angaben zum Hanfanbau sowie Hinweise für Landwirtschaftsbetriebe unter diesem Menüpunkt. Es lohnt sich mitunter ein Blick in unser Wörterbuch. Unter dem Menüpunkt "Fragen zum Hanf" sind zahlreiche Antworten zu verschiedenen Fragen rund um den Rohstoff Hanf aufgelistet.

Die Hanffaser Uckermark eG ist eine Genossenschaft. Unsere Auffassungen vom Genossenschaftsgedanken werden hier vorgestellt und natürlich stellen wir uns auch selbst vor. Zwar veröffentlichen wir keine Preisliste, jedoch möchten wir auf unsere Partnerhändler verweisen. Das Verhältnis zu Partnerhändlern ist ein wichtiger Bestandteil unserer Genossenschaftsidee. Wir vermitteln Sie gern an einen Partner in Ihrer Nähe.

Bitte schreiben Sie uns eine Email oder über Whatsapp / Telegram / Signal. Bitte klicken Sie dazu auf "Kontakt" in der zweiten Menüzeile.